Münzen / Medaillen Herstellung

Vom Metallplättchen zum Glücksbringer - Der Arbeitsweg unserer Produkte

Die Herstellung unserer Produkte beginnt mit einem zeichnerischen Entwurf. Erste Ideenskizzen werden mit dem Kunden besprochen, der handgezeichnete Entwurf dann am PC weiterbearbeitet und dem Auftraggeber präsentiert.

Dann folgt die Umsetzung in ein Gipsmodell. Die grobe Form wird in Plastilin modelliert, die Details werden in Gips ausgearbeitet. Nach Freigabe des Modells durch den Kunden werden die Prägestempel auf einer Reduziermaschine in Stahl graviert und anschließend gehärtet. Die Prägung kann beginnen:

In der gewünschten Größe werden Ronden (= kleine Metallplättchen) aus einem Zain (= Blechstreifen) ausgestanzt. Daraus werden die Medaillen geprägt. Zu speziellen Anlässen kann mit einem Hammerschlagwerkzeug gearbeitet werden, weshalb wir auch einen historischen Münzschläger in unser Firmen-Logo aufgenommen haben. Medaillen mit größerem Durchmesser werden mit einer hydraulischen Presse geprägt. Für Prägungen in Sonderqualität müssen die Prägestempel in mühsamer Handarbeit auf Hochglanz poliert werden.

Die fertigen Medaillen werden nun von uns liebevoll verpackt oder zu Schmuckstücken weiterverarbeitet. Bei limitierten Auflagen wird noch die Auflagenzahl und die fortlaufende Nummer auf dem Produkt angebracht. Die numismatischen Daten eines jeden Stückes können Sie dem Zertifikat entnehmen, das jeder Verpackung beiliegt.